Service: 04105 59 89 11 Kauf auf Rechnung** Kostenloser Versand ab 50€** 90 Tage Umtauschrecht

Königlich Tettau

Porzellantradition seit 1794
Königlich Tettau

Königlich Tettau

Die königlich privilegierte Porzellanfabrik Königlich Tettau ist für ihre Handwerkstradition bekannt. Diese macht sich in Form von Nachhaltigkeit, Tradition und Wertigkeit, aber auch in vollendeter Schönheit sowie vorzüglicher Qualität bemerkbar. Nicht nur Antiquitäten Sammler sind von Königlich Tettau begeistert.

Mehr…

Königlich Tettau

Die königlich privilegierte Porzellanfabrik Königlich Tettau ist für ihre Handwerkstradition bekannt. Diese macht sich in Form von Nachhaltigkeit, Tradition und Wertigkeit, aber auch in... mehr erfahren »
Fenster schließen

Königlich Tettau

Die königlich privilegierte Porzellanfabrik Königlich Tettau ist für ihre Handwerkstradition bekannt. Diese macht sich in Form von Nachhaltigkeit, Tradition und Wertigkeit, aber auch in vollendeter Schönheit sowie vorzüglicher Qualität bemerkbar. Nicht nur Antiquitäten Sammler sind von Königlich Tettau begeistert.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Königlich Tettau Porzellan
Die Porzellanfabrik Königlich Tettau wurde auf Bestreben und Unterstützung von Alexander von Humboldt hin 1794 durch ein Privileg des damals preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. gegründet.

Die Manufaktur verwendet weiß brennendes Kaolin, reinen Feldspat und Quarz – der Weißgrad, der so erzielt werden kann, ist durchscheinend und zu einem Qualitätsmerkmal von Königlich Tettau geworden. Diese durchscheinende Wandung läßt das Dekor und die Bodenmarken gegen eine Lichtquelle betrachtet sichtbar werden. Diese Arbeit erfordert höchste Präzision und jahrelange Erfahrung.

Das Porzellangeschirr von Königlich Tettau wird meist mit klassischem Gold verziert und veredelt. Dabei kommen Glanzgold und vermehrt mattes Poliergold zum Einsatz. Das Poliergold hat eine stärkere Schichtdichte, ist sehr wertvoll und wird vor allem als Dekor für hochwertiges Porzellan von Königlich Tettau verwendet. Beide Varianten sind spülmaschinenfest.

Eine besondere Form dieser goldenen Veredelung stellt die sogenannte "Goldätzkante" dar: dabei wird Gold (24 Karat) von Hand in das Porzellan geätzt und anschließend bei 800 Grad gebrannt, teilweise bis zu vier Mal. Nicht nur diese sehr kunstvolle Verzierung Bedarf einer sorgfältigen und erfahrenen Hand. Ein weiteres Markenzeichen oder Detail von Königlich Tettau sind die floralen Muster und farbigen Bänder, die als Auf- oder Inglasur (unterhalb der Glasurschicht – geschützt) angebracht werden. Auch im Bereich der Keramik Modellierung kommt es zu einer Besonderheit: die Kaffeekannen und Teetassen werden nicht als Ganzes gegossen: die Einzelteile werden erst kurz vor dem Brennen zusammengefügt.

Die sogenannte T-Signatur ist seit der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts ein begehrtes Kunstobjekt, Antiquitäten Sammler zahlen mitunter abenteuerliche Summen für ein solches Porzellangeschirr von Königlich Tettau. Heute gibt es altbewährte Linien neben neuen und aktuellen Serien. Die Qualität ist aber immer die gleiche: königlich und privilegiert!

Zuletzt angesehen